Pfadfinderlager in Rasnov

Eingetragen bei: Rumänien | 1

Auf dem Pfadfinderlager konnten wir einfach Anschluss finden. Viele der Rumänen sprechen ein gutes Englisch und so ergab sich schnell ein gemeinsames Aufbauen des Lagerfeuers oder ein Spiel. Eine Runde Durak brach dann das letzte Eis.

image

image

Das tolle an internationalen Pfadfindergruppen ist, das man sich von Anfang an eine Leidenschaft teilt, über die man sich austauschen kann. So kommen sofort gute Gespräche und Aktionen zustande.

Da es auf dem besuchten Lager der letzte Abend war, wurde noch einmal gegrillt, und zwar nicht zu knapp: Mengen an großen Steaks und knusprigen Hähnchenschenkeln wurden mit viel Zeit auf dem Lagerfeuer gebrutzelt. Dazu gab es Salat, Stampf und für unseren Vegetarier ein paar Zucchinis.

image

Nach dem Festmahl fanden wir uns zusammen am Lagerfeuer ein. Die Rumänen berichteten, leider auf rumänisch, von ihren Erlebnissen der letzten Tage und es wurden ein paar Sketche aufgeführt. Fühlte sich an wie dahoam.
Gegen Ende gaben sowohl unsere Gastgeber, als auch wir traditionelle und internationale Lieder zum Besten.

Der nächste Morgen wurde spät, aber bis zum Mittag hatten wir unsere Sachen und das Lager zusammen gepackt und konnten mit dem Zug nach Brasov zurückkehren.

Auf jeden Fall sind wir wieder um einige internationale Erfahrungen reicher und trennten uns nicht, ohne zahlreiche Kontaktdaten ausgetauscht zu haben.

image

Da wir in Brasov drei Stunden Aufenthalt hatten, entschieden wir uns dazu, etwas die Altstadt zu erkunden und in einen Restaurant, das uns von einer rumänischen Pfadfinderin empfohlen wurde, zu Mittag zu essen.

imageGlücklicherweise ging der Zug einiger anderer Pfadfinder vom Camp ebenso etwas später und sie konnten uns begleiten. Das vereinfachte die Suche und bot uns noch einmal Möglichkeiten das rumänische (Pfadfinder-) Leben besser kennenzulernen.

Ein Taxi brachte uns gerade noch rechtzeitig zum Bahnhof, wo wir den siebenstündigen Zug nach Cluj nahmen. Heute Abend werden wir direkt in der Großstadt übernachten, um morgen ausgeruht auf Kanus umzusetzen.


Um kein neues Abenteuer mehr zu verpassen, registriere dich jetzt für den ADVENTUREBLOG.eu Newsletter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.